Ich helfe ambitionierten Unternehmen dabei, ihre Reichweite und ihren Umsatz zu steigern.

KONTAKT
Marketing

Buyer Persona: Die Anleitung für erfolgreiches Marketing

Wer kennt es nicht? Man bewirbt sein Produkt oder seine Dienstleistung im Internet. Stundenlang und in Kleinarbeit saß man an den Anzeigen oder hat in mühsamer Arbeit einen super tollen Text für die eigene Webseite verfasst.

Und was hat es am Ende gebracht? Lediglich ein bisschen unbedeutenden Traffic auf die Webseite. 

Marketing ist so vielfältig, wie Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und Kunden selbst. Genau deshalb ist es so wichtig, den richtigen Kunden zu erreichen.

Sonst sind alle Bemühungen bloß verlorene Liebesmüh und Ressourcen, die an anderer Stelle vermutlich deutlich mehr gebracht hätten, gehen verloren. Doch wie schafft man es, den richtigen Kunden zu erreichen? Ganz einfach – mit einer Buyer Persona.

Eine Buyer Persona hilft dabei, die Umsetzung einer Marketingstrategie enorm zu erleichtern. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen eine Anleitung für eine Buyer Persona für erfolgreiches Marketing 2021.

Doch aufgepasst! Eine Buyer Persona ist nicht automatisch die Zielgruppe.

Was ist eine Zielgruppe?

Eine Zielgruppe ist ein bestimmter Anteil von Marktteilnehmern, die gewisse Gemeinsamkeiten aufweisen und als homogene Gruppe auf bestimmte Marketingmaßnahmen reagieren. Zielgruppen werden dabei nach unterschiedlichen Kriterien erfasst:

  • demografische Merkmale (Alter, Geschlecht, Familienstand, Wohnort, etc.)
  • sozioökonomische Merkmale (Bildung, Beruf, Gehalt, etc.)
  • psychografische Merkmale (Einstellung, Motivation, Meinung, etc.)
  • Kaufverhalten (Preissensibilität, Kaufreichweite, etc.)

Facebook benutzt beispielsweise solche Kriterien in der Zielgruppen-Auswahl innerhalb der Facebook Ads. Dort kann man solche Merkmale auswählen, um seine Zielgruppe einzugrenzen und zu erreichen.

Doch trotz allem bleibt der tatsächliche Kunde anonym und ohne Gesicht.

Genau hier kommt die Buyer Persona ins Spiel.

Was ist eine Buyer Persona?

Anders als eine Zielgruppe kann man einer Buyer Persona ein Gesicht zuordnen und bestimmte Charakteristiken vergeben. Dabei erstellt man eine fiktive Person, die den perfekten Kunden für Ihr Unternehmen darstellt.

Durch Merkmale, wie Herausforderungen, Abneigungen, Ängste und Ziele können Sie so Ihren Kunden besser verstehen und Marketingmaßnahmen zielgenau auf diesen Typ ausrichten.

Doch warum sollte man sich überhaupt den Stress machen und nicht einfach auf Zielgruppen zurückgreifen?

Buyer Persona Beispiel
 

 

Warum ist eine Buyer Persona wichtig?

Marketer arbeiten oftmals intuitiv. Klar, das kann eine Weile gut gehen. Doch Kunden können schnell das Interesse verlieren. Vor allem in der heutigen Zeit ist ein persönlicher Touch und eine individuelle Ansprache von großer Wichtigkeit.

Hier kommt die Buyer Persona ins Spiel. Diese variiert von Produkt zu Produkt. Eine Buyer Persona Anita durchläuft andere Prozesse als eine Buyer Persona Karl. Deshalb sollten Sie sich bereits im Vorfeld Zeit nehmen und Ihre maßgeschneiderten Personas erstellen.

Damit beantworten Sie eine wichtige Frage:

“Was würde mein perfekter Kunde tun?”

Buyer Personas helfen dabei, den richtigen Titel für Publikationen zu finden, oder wie Sie das Design Ihrer Webseite am besten aufbauen sollten. Wäre Buyer Persona A interessiert an einem E-Book über Trends im Online Shopping?

Würde ihr das Webdesign 1 oder 2 besser gefallen? Würde meine Persona mit den Beiträge auf meinen Social Media Kanälen interagieren?

Mit einer ausführlichen Buyer Persona können Sie diese Fragen und viele weitere beantworten.

 

Lernen Sie Ihre Kunden richtig kennen

 
 
Im Online Marketing hat eine Buyer Persona eine ganz besondere Funktion: Sie schreiben Ihre Texte nicht einfach nur so, sondern für JEMANDEN.
 
Nicht nur Google dankt Ihnen mit einem besseren Ranking, sondern auch Ihre Leser, die sich so von Ihren Texten direkt angesprochen fühlen.
 
 

Buyer Persona: Anleitung für erfolgreiches Marketing 2021

Eine Buyer Persona richtet sich nach dem jeweiligen Unternehmen, dem Produkt oder der Dienstleistung. Dabei können Sie 2 oder auch 20 Personas haben. Doch sollten Sie erst einmal klein anfangen. Später können Sie Ihre Personas immer noch ergänzen.

Diese Fragen können bei der Erstellung Ihrer Buyer Persona helfen:

  • In welcher Branche arbeitet meine Buyer Persona?
  • Wie alt ist meine Persona?
  • Arbeitet meine Persona im B2B- oder B2C-Bereich?
  • Welchen Bildungsstand hat meine Persona?
  • Welche Position bekleidet meine Persona im Unternehmen?
  • Wie kauft meine Persona ein? (bspw. Online, vor Ort)
  • Wie entscheidet meine Persona über Käufe? (bspw. zögerlich, impulsiv)
  • Welche beruflichen Ziele hat meine Persona?
  • Welchen Herausforderungen muss meine Persona dabei bewältigen?
  • Wie holt sich meine Persona Informationen ein? (bspw. Zeitung, Social Media)
  • Wo lebt meine Buyer Persona?
  • Wie verbringt meine Persona gerne ihre Freizeit?

Schreiben Sie die Antworten für Ihre Buyer Persona auf. Sie werden schnell feststellen, dass Sie diese Person nun deutlich besser zu kennen scheinen, als die bloße anonyme Zielgruppe.

Fazit: Buyer Persona

Eine Buyer Persona gibt Ihren Kunden ein Gesicht. Besonders hilfreich ist dies für alle Marketingmaßnahmen, die Sie angehen wollen. 

Durch eine gut recherchierte Buyer Persona erhalten Sie so automatisch einen Wettbewerbsvorteil! Immerhin wissen Sie mit einer Buyer Persona genau, was Ihr Kunde will, wie er es will und welche Reise er unternimmt, bevor er bei Ihnen kauft.

Machen Sie sich ernsthafte Gedanken über Ihre Buyer Persona und definieren Sie Ihr Unternehmen durch echte Wünsche, Herausforderungen und Bedürfnisse. Sprechen Sie zu echten Menschen, statt nur zu einer gesichtslosen Zielgruppe.